TreeDDBäume für Dresden


Gedicht von Hermann Hesse

25. Oktober 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 10:19 Uhr

Welkes Blatt

Jede Blüte will zur Frucht,
Jeder Morgen Abend werden,
Ewiges ist nicht auf Erden
Als der Wandel, als die Flucht.

Auch der schönste Sommer will
Einmal Herbst und Welke spüren.
Halte, Blatt, geduldig still,
Wenn der Wind dich will entführen.

Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
Lass es still geschehen,
Lass vom Winde, der dich bricht,
Dich nach Hause wehen.

Hermann Hesse (1877 – 1962)

Baum des Jahres 2017 – Die Gemeine Fichte

18. Oktober 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 11:25 Uhr

Die Gemeine Fichte (Picea abies) wurde am 13. Oktober 2016 von der Stiftung Baum des Jahres zum 29. Baum des Jahres ausgerufen. Zur Wahl standen neben der Gemeinen Fichte die Kornelkirsche und der Amberbaum.

Die Gemeine Fichte, ein immergrüner Nadelbaum, kann eine Wuchshöhe von bis zu 40 Metern erreichen und bis zu 600 Jahre alt werden. Ihre Krone bildet sich um den gerade wachsenden Stamm kegelförmig aus. Die Zweige sind quirlig angeordnet. Während sie in der oberen Stammhälfte gewöhnlich aufrecht oder gerade ausgerichtet sind, hängen sie in der unteren Stammhälfte meist gebogen nach unten. Letzteres ist besonders gut bei älteren Bäumen zu beobachten. Bäume im Freistand behalten ihre grünen Zweige lange Zeit bis zum Boden.

Der Stamm zeigt in tieferen Lagen eine rötlich-braun gefärbte, feinschuppige Rinde, was verantwortlich für die botanisch irreführende Bezeichnung „Rottanne“ oder Rotfichte“ ist.

Die Nadeln der Gemeinen Fichte sind stechend-spitz und im Querschnitt vierkantig mit einer Länge zwischen ein bis zwei Zentimetern und einer Breite von einem Millimeter.

Ein sicheres Kriterium, um die Gemeine Fichte von der Tanne zu unterscheiden sind ihre nach unten hängenden etwa 10 bis 15 cm langen und 3 bis 4 cm breiten Zapfen. Diese werden als Ganzes abgeworfen. Bei den gemeinhin bekannten „Tannenzapfen“, die am Waldboden zu finden sind, handelt es sich um Fichtenzapfen, denn Tannen werfen ihre Zapfen nicht als Ganzes ab.

Die Fichte ist wenig anpassungsfähig an Klima-Veränderungen. Stürme und Trockenheit machen ihr zu schaffen. Auch die gefährlichen Borkenkäferarten Buchdrucker und Kupferstecher finden in absterbenden oder kränkelnden Bäumen günstige Entwicklungsbedingungen. Haben sie die Fichte befallen, brüten sie unter ihrer Rinde und machen den Baum krank.

Wer wird Baum des Jahres 2017? Stimmen Sie mit ab!

21. September 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 13:00 Uhr
Baum des Jahres / Quelle: www.baum-des-jahres.de

Baum des Jahres / Quelle: www.baum-des-jahres.de

Jedes Jahr ruft das Kuratorium Baum des Jahres den Baum des Jahres aus. Dies erfolgt am 13. Oktober 2016 in Berlin. Auch Sie können sich an der Abstimmung beteiligen. Senden Sie Ihren Favoriten für den Baum des Jahres per Mail an info@baum-des-jahres.de

Zur Wahl stehen in diesem Jahr folgende Gehölzarten:

Die Stiftung Baum des Jahres lädt alle Interessierten zur Ausrufung am 13.10.2016 ab 11:00 Uhr in den Zoologischen Garten Berlin ein. Zur Einladung (PDF).

Amberbäume wachsen z. B. an der Wiener Straße in Dresden, säumen dort auch „unsere“ Grünfläche und sehen ganz besonders dekorativ im Herbst aus, wenn sich ihr Laub leuchtend rot färbt. http://treedd.de/das-projekt/ihr-baum-fuer-dresden

Baumpflanzung „Wiener Straße – TreeDD“ nähert sich der Zielgeraden

13. Juli 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 15:13 Uhr

Wer sich für Umwelt und Klimaschutz einsetzen möchte, kann dies mit der Pflanzung eines „eigenen“ Baumes tun. Dieses Angebot nahmen viele Dresdnerinnen und Dresdner an und spendeten über den Fonds Stadtgrün für „ihren“ Wunschbaum auf „unserer“ Grünfläche an der Wiener Straße.

Unser Vorhaben, für 44 Bäume zwischen Uhlandstraße und Franklinstraße entlang des Bahndammes Baumpaten zu gewinnen, nähert sich der Zielgeraden. 39 Bäume sind an Baumpaten vergeben und 5 Bäume sind noch verfügbar. Die Anlässe für eine Baumpatenschaft/Baumspende sind ganz individuell,  z.B. Hochzeit, Geburt eines Kindes, Verlust eines Menschen, zur Erinnerung…

Auf einem kürzlich stattgefundenen GRÜNEN Kinderfest im Hermann-Seidel-Park in Dresden Striesen drehte sich auch alles um das Thema Bäume. Dort wurden neben den Aktivitäten für die Kinder auch Baumspenden gesammelt. Dank derer kann im Herbst eine neue Gefüllte Vogel-Kirsche auf „unserer“ Grünfläche an der Wiener Straße gepflanzt werden.

Allen Spendern unseren herzlichsten Dank.

Stadtradeln 2016 erfolgreich beendet – Teamresultate

11. Juli 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 11:36 Uhr

Klima BündnisAm Sonntag, dem 03. Juli 2016 ging STADTRADELN für die Dresdner/-innen zu Ende. Auch in diesem Jahr ist es uns wieder gelungen, als kleine Gruppe von 9 registrierten Radler/-innen die Kampagne wirkungsvoll zu unterstützen.

 

 

Postkarte STADTRADELN 2016Unser Radler-Team „TreeDD – Bäume für Dresden“ legte in der 3-wöchigen Aktionsphase insgesamt 2.987 km mit dem Fahrrad zurück. Im Vergleich zum Vorjahr konnten wir uns noch etwas steigern (2015: 2.874 km insgesamt).

Das bedeutet, dass jedes Teammitglied im Durchschnitt 299 km mit dem Fahrrad fuhr und pro Person 42,4 kg CO2 vermieden wurden. (Die Berechnung basiert auf 144 g CO2 / Personen-Kilometer.) Dem entsprechend konnten wir Platz 84 bei 248 Teams belegen bzw. bei den fahrradaktivsten Teams mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer/-in sogar Platz 41 erreichen. Auch in diesem Jahr fuhren wieder zwei Mitglieder unseres Teams beim 21. SZ-Fahrradfest am 3. Juli 2016 mit und sammelten auf der Sparkassen-Tour (RTF 3) noch zusätzlich je 70 km.

 

 

Teamkapitän Eckhart Voigtmann:

Teamkapitän Eckhart Voigtmann

Eckhart Voigtmann

Vielen Dank für das tolle Engagement. Ich hoffe, dass auch im nächsten Jahr wieder wirkungsvolle Ergebnisse erzielt werden. Radfahren als Ausdauersport ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch ein Stresskiller. Die Fahrt auf dem Rad ist perfekt, um abzuschalten und entspannt anzukommen, denn Parkplatzsorgen gibt es nicht. An vielen Tagen im Jahr ist mein Fahrrad mein „Ersatzauto“. So reduziere ich die CO2-Emissionen und kann einen kleinen Beitrag zum Schutz des Weltklimas leisten.“

Team „TreeDD – Bäume für Dresden“ auch beim STADTRADELN 2016 dabei

10. Mai 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 15:42 Uhr

stadtradeln_logo_laengs

 

Auch in diesem Jahr wollen wir die Kampagne STADTRADELN unterstützen und haben ein eigenes Fahrradteam „TreeDD – Bäume für Dresden“ unter Leitung des Teamkapitäns Eckhart Voigtmann gegründet. Durch die lokale Koordinatorin wurde es inzwischen freigeschaltet, so dass sich jeder, der bei uns mitradeln möchte, ab sofort als Teammitglied anmelden kann.

In der Zeit vom 13. Juni bis 03. Juli 2016 sammeln wir für Dresden Radelkilometer. Es dürfen dabei auch Kilometer berücksichtigt werden, die in den Sommerferien an einem von Dresden entfernten Ort zurückgelegt werden, denn Klimaschutz hört nicht an der Stadtgrenze auf.

Melden Sie sich am besten sofort an und leisten Sie Ihren Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation in unseren Quartieren, für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung, indem Sie Motorlärm und Feinstaub sprichwörtlich hinter sich lassen. Die Kommune Dresden sowie unser Team sind im Registrierungsformular bereits vorgewählt. Laden Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen sowie Freunde ein, unser Team zu verstärken!

Zum Radlerbereich auf Stadtradeln.de

13 neue Bäume für TreeDD-Grünfläche Wiener Straße

25. April 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 11:30 Uhr

Am 22. April, kurz vor dem Tag des Baumes am 25. April, fand unsere nachgeholte Herbstpflanzung an der Wiener Straße statt. Herr Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden, und anwesende Baumpaten nahmen Spaten und Gießkanne in die Hand, um die Pflanzung von 13 Bäumen symbolisch zu vollenden.

Vier Krim-Linden, drei Sand-Birken, zwei Blut-Pflaumen, zwei Baum-Hasel sowie eine Vogel-Kirsche und ein Zier-Apfel konnten durch Spenden an den FONDS STADTGRÜN zugunsten unseres Projektes gepflanzt werden. Gespendet wurden die Bäume aus ganz unterschiedlichen Anlässen: zur Hochzeit, zur Geburt eines Kindes, zum Geburtstag, für einen lieben Menschen oder einfach für das Dresdner Stadtgrün. Von insgesamt 44 geplanten Bäumen stehen schon jetzt 26 an diesem Standort. Für 13 Bäume werden noch Baumpaten gesucht und fünf Bäume sind für die Herbstpflanzung 2016 vergeben.

Alle Baumpaten leisten durch ihre Spende Sinnvolles für Mensch und Natur und einen Beitrag zum Klimaschutz. Sie folgen unserem Aufruf „Pflanz‘ einen Baum für den Klimaschutz – tu was gegen CO2“.

Die Presse nahm die Pflanzung zum Anlass, um darüber zu berichten: Dresdner Amtsblatt Nr. 17/2016 vom 28.04.2016, Dresden.de, Fahrgastfernsehen infahrt, SZ-online, DNN-online.

Neues von den Rotbuchen der Laborschule

4. April 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 10:15 Uhr

Für die Laborschule Dresden spendeten wir im November 2013 zwei kleine Rotbuchen und pflanzten diese im Außengelände in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander aus. Inzwischen haben sie sich gut entwickelt, so dass ein Bäumchen einen neuen Standort bekommen sollte.

Mitte März war es dann soweit: Eine kleine Buche wurde umgepflanzt. Mit Bäumen sehr erfahrene Eltern haben die Aufgabe übernommen und dies sehr sorgsam und mit Liebe gemacht. Sie sicherten das Bäumchen mit Bändern an einem Stab gegen Umknicken und häuften auf der Baumscheibe Rindenmulch an. Demnächst sollen Wiesenblumen auf die Baumscheibe gesät werden, um die Feuchtigkeit zu halten.

Der kleine Baum steht jetzt auf dem Platz hinter den Turnhallen und alle sind überzeugt, dass er nun genügend Platz zum Wachsen hat. Um das Gießen beider Bäumchen – besonders in der warmen Jahreszeit – wollen sich zwei Baumpaten kümmern. Unterstützung erhalten sie durch Frau Anne Klinger, Lerngruppenbegleiterin Falken.

Uns hat besonders gefallen, dass die zwei Rotbuchen Namen bekommen haben – frei nach Erich Kästners „Das doppelte Lottchen“ – die umgepflanzte „LOTTE“ und die dagebliebene „LUISE“.

Neue Patenbäume für den Klimaschutz gepflanzt

31. März 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 14:44 Uhr

In den vergangenen Tagen wurde die Herbstpflanzung 2016 nachgeholt. Gärtner des städtischen Regiebetriebes Zentrale Technische Dienste pflanzten 13 neue Patenbäume auf unserer Grünfläche an der Wiener Straße. Gleichzeitig wurden auch die Bäume ersetzt, die im September letzten Jahres ein Opfer von Vandalismus wurden.

Durch vier neu gepflanzte Krim-Linden (Tilia europaea ‚Euchlora‘), zwei Blut-Pflaumen (Prunus cerasifera ‚Nigra‘), einen Zier-Apfel (Malus tschonoskii), eine Vogel-Kirsche (Prunus avium ‚Plena‘), zwei Baum-Hasel (Corylus colurna) und drei Sand-Birken (Betula pendula) erhöht sich die Anzahl der auf dieser Projektfläche durch Patenschaften wachsenden Bäume auf 26.

Am 22. April 2016 gibt es um 14:30 Uhr einen Termin vor Ort, zu dem wir alle Baumpaten und Interessierte einladen. Im Beisein von Herrn Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, und der Umweltbürgermeisterin Frau Jähnigen wird die Pflanzung symbolisch vollendet.

Treffpunkt am Freitag, 22. April 2016;
14:30 Uhr an Wiener Straße zwischen Uhlandstraße und Franklinstraße

Vom Eise befreit sind Parks und Gärten…

7. Februar 2016 – Kategorie: Allgemein – Ingrid Voigtmann – 11:47 Uhr

Vorboten des Frühlings

Im Winter hält der Blick in die Natur manch eine Überraschung bereit. Winterblühende Bäume, Ziersträucher oder Pflanzen bringen Farbe in die kühlen Tage. Die Königin der Winterblüher ist die Chinesische Zaubernuss (Hamamelis mollis), welche derzeit im Botanischen Garten Dresden in voller Blüte steht. Aber auch Hasel und Winter-Schneeball zeigen sich von ihrer schönsten Seite. Einen kleinen Vorgeschmack auf das nahende Frühjahr bieten ferner Winterlinge, Schneeglöckchen, Primeln und die winterharten Vorfrühlings-Alpenveilchen. Diese Cyclamen-Wildart steht unter Naturschutz und kann an einem geschützten Platz im Botanischen Garten Dresden bewundert werden.

Kennen Sie den Spruch „In den kleinsten Dingen zeigt die Natur die allergrößten Wunder?“ Natürlich, werden Sie sagen, er ist doch von Carl von Linné. Schauen Sie sich um, Sie werden auch das eine oder andere Wunder entdecken!