Ausstellungseröffnung: Landscapes. Signs of Change

Veröffentlicht von Ingrid Voigtmann am

Landscapes. Signs of Change

Der Fotograf Olaf Otto Becker eröffnete am Sonnabend, 16. Oktober 2021 in den Technischen Sammlungen Dresden, Junghannstraße 1-3 seine Ausstellung

Landscapes. Signs of Change

Grußworte sprachen die Bürgermeisterin Eva Jähnigen, Beigeordnete für Umwelt und Kommunalwirtschaft, und der Fotograf Olaf Otto Becker. Roland Schwarz und Andreas Krase von den Technischen Sammlungen Dresden führten in die Ausstellung ein.

Als Künstler und Augenzeuge dokumentiert Olaf Otto Becker mit seinen Bildern den globalen Prozess des Klimawandels.

In zahlreichen Expeditionen, mehrfach im Bereich der Arktis, würdigen seine Fotografien die Erhabenheit und Schönheit der arktischen Landschaften, zeigen zugleich Bedrohung und Vernichtung infolge der Erderwärmung. In beeindruckenden Bildern zeigt er, wie Grönlands Eisschild schmilzt und riesige Eisberge von den Gletscherkanten ins Meer stürzen. Die Spuren des Klimawandels sind deutlich zu sehen: Das Schneeweiß ist nicht mehr weiß, sondern von Ablagerungen aus Staub und Ruß gezeichnet; das Abschmelzen des Eises lässt sich an den Oberflächen erkennen.

Landscapes. Signs of Change

2019 bereiste Becker Sibirien, um das Auftauen des Permafrostbodens in fotografischen Bildern festzuhalten. Auf der kleinen Insel Muostakh führen die hohen Lufttemperaturen in Kombination mit Sommerstürmen und großen Wellen des arktischen Ozeans zu starken Erosionen der Insel. Die herunterbrechenden Permafrostblöcke formen hier eigenartige Skulpturen, die wie eine stille Armee am Strand stehen. In spätestens 100 Jahren wird Muostakh verschwunden sein.

Olaf Otto Becker geht es nicht allein um romantische Naturschönheit, vielmehr strebt er die Verbindung von Kunst und Dokumentation an. Er widmete sich auch den tropischen Regenwäldern Indonesiens und fotografierte deren Zerstörung, zeigt Stoppel- und Palmöl-Felder gigantischen Ausmaßes und Akazienholzwälder, die regelmäßig für die Papierindustrie abgeholzt werden.

Bis zum 16.01.2022 ist die Ausstellung geöffnet, hier geht’s zum Flyer:

Flyer Vorderseite
Flyer Rückseite

Verbinden lässt sich die Ausstellung mit einem Besuch des 42 m hohen Ernemannturms der Technischen Sammlungen Dresden. Bei gutem Wetter bietet sich hier ein fantastischer Rundblick über Dresden und Umgebung.

 

Kategorien: Allgemein