Unseren ganz persönlichen Baum haben wir gepflanzt

Veröffentlicht von Ingrid Voigtmann am

Den passenden Pflanzstandort für die kleine 3 – 4 Jahre alte Lärche haben wir auf dem Cottaer Friedhof gefunden. Das Bäumchen ist dort sehr willkommen und der Boden frei von Versorgungsleitungen und anderen Medien, die ggf. das Wachstum behindern könnten. Auch gibt es ausreichend Platz für den zukünftig ausgewachsenen Baum.
Mit Unterstützung des Friedhofsmeisters haben wir die Lärche gepflanzt: Der Wurzelballen wurde in ein mit Muttererde gefülltes Pflanzloch eingesetzt und das Bäumchen mit einem Holzstab stabilisiert. Im Anschluss an die Pflanzung wurde gewässert. In der neuen Heimat kann die kleine Lärche jetzt Wurzeln schlagen und ungestört wachsen. Wir werden sie regelmäßig besuchen und ihr Gedeihen beobachten.

Im Altertum galt die Lärche als ein heiliger Baum. Schon die Kelten vermuteten hinter ihrer Rinde allerlei Elfen und Feen, die bei Bedarf ihre schützenden Hände über die Menschen legten.


1 Kommentar

Rotbuchen und Lärchen für Dresden Johannstadt und Cotta › TreeDD · 5. Dezember 2013 um 20:30

[…] Über die Pflanzung der ersten Europäischen Lärche auf diesem Friedhof haben wir am 1. August 2012 berichtet. […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.