TreeDDBäume für Dresden


Eichenprozessionsspinner in Dresden auf dem Vormarsch

7. August 2018 – Kategorie: Baumkrankheit – Ingrid Voigtmann – 12:25 Uhr

Der Eichenprozessionsspinner ist ein Falter: nicht schön, aber gefräßig – besonders als Raupe. Seinen Namen erhält der Schädling, weil er nachts in einer Gruppe prozessionsartig vom Nest in die Baumkrone krabbelt und dort frisst. Tagsüber versteckt er sich in seinen Nestern.

Funde des Eichenprozessionsspinners sind jetzt auch in den Dresdner Stadtteilen Klotzsche und Weißer Hirsch sowie der Dresdner Heide punktuell nachgewiesen worden. Auf dem nachfolgenden Bild einer Eiche am Gesundheitszentrum Dresden Klotzsche ist der Lichtungs-bzw. Kahlfraß der Raupen an den Blättern der Baumkrone deutlich sichtbar. Die warmen Temperaturen dieses Sommers bieten dem Schädling ideale Bedingungen, um sich zu vermehren.

Normalerweise schlüpfen im Mai die Raupen aus ihren Euerm. Die Eichenprozessionsraupe häutet sich dann bis zu viermal im Jahr, wobei die abgestreifte Haut durch die noch vorhandenen Brennhaare jahrelang die gleiche gesundheitsschädigende Wirkung haben kann.

Melden Sie unbedingt Ihre diesbezüglichen Beobachtungen!

Wenn Sie Bäume in öffentlichen Park- und Grünanlagen finden, die vom Eichenprozessionsspinner befallen sind, wenden Sie sich bitte an:

Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft
Telefon 0351-4887001
Mail: stadtgruen-und-abfallwirtschaft@dresden.de

Bitte machen Sie genaue Angaben zum Fundort: Straße, Lage im Gelände, Orientierungspunkte, evtl. Koordinaten und Fotos. Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft kümmert sich um die Beseitigung der Raupen.

Bei Privatflächen muss der jeweilige Eigentümer der Fläche selbst einen Schädlingsbekämpfer für die Beseitigung der Raupen beauftragen

Handzettel Hygiene: Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner