TreeDDBäume für Dresden


Wiener Straße (beendet)

24.10.2016
Für die Grünfläche Wiener Straße sind keine Baumpatenschaften und Überweisungen an die Landeshauptstadt Dresden mehr möglich.

Vielleicht haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie stolz es Sie machen würde, wenn es einen Baum – zum Beispiel im öffentlichen Raum von Dresden – gäbe, den Sie mit Ihrer Spende gefördert haben! Sie könnten ihn regelmäßig besuchen, sein Wachsen und Gedeihen zu jeder Jahreszeit verfolgen und Ihren Freunden, Verwandten, Kollegen davon berichten. Sie bekommen eine Urkunde über den gespendeten Baum und ganz sicher freuen sich darüber auch noch Ihre Nachkommen, wenn der Baum inzwischen groß und kräftig geworden ist. Denn es ist Ihr Baum, der da gedeiht.

Grünfläche Wiener Straße

An exponierter Stelle in Dresden-Altstadt entlang der Wiener Straße – zwischen Uhlandstraße und Franklinstraße – stellt uns die Landeshauptstadt Dresden eine Extensivfläche für 44 Neupflanzungen bereit. Folgende 7 Baumarten mit den Qualitätsmerkmalen Hochstamm, Stammumfang zwischen 18 – 20 cm und Astansatz bei mindestens 2,20 m sind vorgesehen:

Alle Neupflanzungen werden vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft koordiniert und durch Mitarbeiter der Abteilung Grünanlagenunterhaltung des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen durchgeführt (aus Gewährleistungs- und Arbeitsschutzgründen). Sie können die Pflanzung „symbolisch“ vollenden, indem Sie angießen, das Schild anbringen/enthüllen, sich zu einem Fototermin am Baum treffen …

Sie möchten Baumpate werden oder eine Baumpatenschaft verschenken?

Einen „eigenen Baum“ am Standort Wiener Straße sichern Sie sich durch eine Spende von 250 EUR. Für den gleichen Betrag können Sie auch eine Baumpatenschaft verschenken. Sie bekommen von der Stadtkämmerei eine Spendenquittung, vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft eine Urkunde und der Baum ein Schild mit dem Namen des/der Paten.

Gern können Sie unser Projekt auch durch eine Teilspende unterstützen, die zum Beispiel in einen „Sammelspenden-Baum“ einfließen kann. Bei Spenden ab 50 EUR stellt Ihnen das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft gern ein Zertifikat aus.

Wahl Ihres Baumes, Überweisung Ihrer Spende und nächste Pflanzung

Bitte wählen Sie im Entwurfsplan Spendenpflanzungen (PDF) zunächst Ihre Wunschbaumart aus. Wir prüfen die Verfügbarkeit, bestätigen Ihren Wunsch oder unterbreiten einen neuen Vorschlag.

Bitte beachten Sie:

  • Die nächste Baum-Pflanzung an der Wiener Straße findet im Herbst 2016 statt. Witterungsbedingt kann es zu einer Verschiebung der Pflanzung ins Frühjahr kommen.
  • Vor dem Überweisen Ihrer Spende kontaktieren Sie uns bitte, damit wir den weiteren Ablauf besprechen können.
  • Alle Angaben sind ohne Gewähr, da die endgültige Entscheidung zur Baumart beim Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Landeshauptstadt Dresden liegt.

Für Ihre Überweisungen verwenden Sie bitte die folgende Bankverbindung mit dem Verwendungszweck „Baumpflanzung Wiener Straße TreeDD“.

Begünstigter: Landeshauptstadt Dresden
IBAN: DE 23 8505 0300 3120 0000 34
BIC: OSDDDE81
Verwendungszweck: Baumpflanzung Wiener Straße TreeDD

Zur Kontaktaufnahme klicken Sie bitte hier.

Entwurfsplan Spendenpflanzungen

Plan Projekt Wiener Straße
Als PDF anzeigen (2,5 MB)

Die Grünfläche Wiener Straße ist eine ökologisch wertvolle Extensivfläche, die nur 1 bis 3 Schnitte im Jahr erhält. Den Pflanzen wird es auf dieser Fläche ermöglicht, Samen auszubilden. Kräuter können keimen, zusätzliche Arten bringen sich ein und es entsteht eine Artenvielfalt. Durch bewusst unterlassenen Ausgleich des Nährstoffentzuges mit Düngemittel, werden die Flächen abgemagert. Die Magerwiesen können so eine Vielzahl von Kräutern und Gräsern hervorbringen. Die Artenvielfalt der Pflanzen lockt viele Tiere, wie Insekten, Vögel und Kleinsäuger an, die hier Rückzugsgebiete vorfinden. Somit entstehen durch einen minimierten Pflegeaufwand ökologisch wertvolle Flächen. Für den Betrachter wird sich das optisch u. a. durch die Farbenpracht der Blüten zeigen.

In den nächsten Jahren wird sich diese Grünfläche kontinuierlich verändern, d. h. je nach Spendeneingang und Patenschaften.